15 geniale Küchentricks, die du lieben wirst

Wir verbringen tagtäglich viel Zeit in der Küche, um uns und unseren Liebsten etwas auf den Teller zu zaubern. Zum Glück gibt es diverse Küchentricks und Hacks, die das Kochen leichter, schneller und effizienter machen. In diesem Beitrag findest du 15 Tipps, die dein Kocherlebnis und deine Zeit in der Küche revolutionieren werden!

Küchentricks: Arbeitsfläche in der Küche mit viel grünem Gemüse

1. „No more tears“ beim Zwiebelschneiden 

Gehörst du zu denjenigen, die tränende und brennende Augen beim Zwiebelschneiden bekommen? Da bist du nicht alleine! Die meisten von uns reagieren empfindlich auf die Schwefelverbindungen, die beim schneiden einer Zwiebel entstehen. Um dieses Phänomen bestmöglich zu vermeiden, solltest du ein sehr scharfes Messer nehmen, denn Stumpfe Klingen quetschen die Zellen der Zwiebel noch mehr und setzten damit reizende Stoffe frei.
Unser Extra-Tipp: Am besten nässt du das scharfe Messer, das Schneidebrett und deine Hände kurz unter fliessendem Wasser an, das hält die Reizstoffe etwas in Schach.

2. Mehr Saft

Du hast noch keine Zitruspresse?

Zitruspresse von Ankarsrum aus dem Onlineshop kaia.ch

Hier ein Tipp, wie du trotzdem möglichst viel Saft aus der Limette und Zitrone rausholen kannst. Roll sie zuerst mit dem Handballen auf der Arbeitsfläche, teile sie danach in zwei Hälften und stich das Fruchtfleisch vor dem Auspressen mit einem Messer ein.

Nun gibt es keine Ausrede mehr: Los gehts mit der Zitronensaft-Kur! Dieses Buch zeigt dir Schritt für Schritt, wie du deinen Körper entgiften kannst.

Buch "Die Zitronensaft-Kur" von Tom Woloshyn im Onlineshop auf Kaia.ch

3. Pilze abpinseln

Es ist amtlich, Pilze sollte man nicht waschen, denn sie saugen sich dann mit viel Wasser voll und werden matschig und schwammig. Nimm besser einen Pinsel, eine kleine Bürste oder ein Messer, um sie zu reinigen.

4. Butterweich

Wenn du spontan Lust hast, einen Kuchen zu backen und für dein Rezept weiche Butter benötigst, gibt es einen einfachen Trick. Schneide einfach die benötigte Buttermenge in Stücke und lege sie als Häufchen auf einen Teller. Erwärme eine Tasse oder Schüssel in passender Grösse mit heissem Wasser, leere das Wasser wieder aus und stülpe sie über deinen kleinen Butterberg. Die Wärme reicht aus, damit die Butter schnell weich wird.

5. Lange lebe die Tomate

Bewahre Tomaten so auf, dass ihr Stiel gegen unten zeigt, um sie länger frisch zu halten. Dies vermeidet, dass Feuchtigkeit und Luft die Tomate durch den Stiel an dem Ort verlassen, wo sie vom Strauch abgetrennt wurden.

Cherry Tomaten

Tomaten bei Raumtemperatur aufzubewahren, anstelle des Kühlschranks, verlängert ebenfalls ihre Lebensdauer.

6. Frischer Salat von gestern

Du kannst den gewaschenen Salat, den du doch nicht gegessen hast, in einen grossen Beutel geben. Der Salat sollte viel Platz haben und nicht gequetscht werden. Dann legst du noch ein Küchentuch mit hinein, damit es die Feuchtigkeit aufsaugt. Verschliessen, möglichst ohne viel Luft, fertig. So hält der Salat im Gemüsefach noch gut zwei Tage.

7. Die perfekte Banane

Halte Bananen länger frisch, indem du das Ende des Bündels in Plastikfolie einwickelst. Die Plastikfolie blockiert die Freigabe des Ethylens aus dem Stiel, welches die Frucht schneller reifen lässt. Achte bei der Verwendung von Plastikfolie darauf, dass du diese der Umwelt zu Liebe nur sparsam einsetzt (Folie kann beispielsweise mehrmals verwendet werden!)

Wenn es zu spät ist und die Bananen bereits braun, dann kannst du sie immer noch zu einem leckeren Bananenshake weiter verarbeiten. Wir finden: Food Waste soll nicht sein!

Küchentricks: Slow Juicer von Kuvings Whole im Onlineshop kaia.ch

8. Die Reifung beschleunigen

Sei ein Zauberer und verwandle Grün zu Banenengelb oder Pfirsichorange, alles nur mit einer Papiertüte. Platziere die unreife Frucht in einer Papiertüte und falte sie, um sie zu verschliessen. Das Ethylen wird nun in der Tüte eingeschlossen und treibt den Reifungsprozess voran. Wenn du den Prozess noch mehr beschleunigen willst, lege einen Apfel dazu. Dieser setzt zusätzliches Ethylen frei.

9. Der Frischetest für das Ei

Um festzustellen, ob ein Ei noch frisch ist, gibt es den Wassertest. Lege das Ei in ein grosses Glas mit kaltem Wasser.

  • Wenn es zu Boden sinkt, ist es frisch.
  • Wenn es sich leicht schräg stellt, ist es wenige Tage alt.
  • Wenn es senkrecht im Glas steht, ist es ca. 2-3 Wochen alt.
  • Treibt es an die Oberfläche: leider weg damit!

Eidotter-Eiklar-Test: Wenn du das Ei aufschlägst, befindet sich bei einem frischen Ei der Eidotter in der Mitte und das Eiklar ist dickflüssig aussen rum. Bei älteren Eiern verschiebt sich der Dotter zum Rand und das Eiklar ist flüssig.

10. Avocado schälen und entkernen

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Avocado zu schälen und den Kern zu entfernen. Diese hier hat den Vorteil, dass sie nicht nur einfach, sondern auch sauber ist.

So gehts: Zunächst schneidest du die Avocado um den Kern herum der Länge nach auf. Schlage nun die Klinge beherzt in den Kern. Jetzt kannst du ihn entfernen, indem du das Messer (und mit ihm den Kern) herausdrehst. So einfach gehts 😉

Avocado

11. Halbiere alle Cherrytomaten auf einmal

Lege die Tomaten zwischen zwei Teller. Schneide vorsichtig horizontal durch die Tomaten, während du den oberen Teller leicht nach unten presst. Et voilà: perfekt halbierte Tomätchen!

12. Al Dente per favore!

Für alle, die ihre Spaghetti perfekt al dente möchten, gibts einen einfachen und lustigen Trick: Nimm eine Nudel und wirf sie gegen den Kühlschrank. Wenn sie wirklich al dente ist, dann bleibt sie dort kleben. Kein Scherz, das funktioniert wirklich! Und wer verhindern möchte, dass die Nudeln noch nachziehen, der muss sie abschrecken. Wirklich zu empfehlen ist dies aber höchstens bei Nudelsalat. Hier ist es egal, ob die Nudeln kalt sind.

Pasta-Cutter Spaghetti von Ankarsrum aus dem Onlineshop kaia.ch

13. Frisch gefrorene Kräuter

Schnapp dir einen Eiswürfelbehälter, um frische Kräuter in Wasser, Olivenöl oder Bouillon einzufrieren, damit sie noch lange frisch bleiben und später weiterverwendet werden können.
Wenn dir eine endlose Quelle an pflückfrischen Kräuter lieber ist, lerne hier, wie du deinen eigenen Kräutergarten wachsen lässt.

Küchentricks: Kräuter

14. Ingwer schälen leicht gemacht

Wenn es ums Schälen von Gemüse geht, greift man automatisch zum Messer oder zum Kartoffelschäler. Beim Ingwer gibt es aber eine bessere Lösung. Hast du es schon einmal mit einem Löffel probiert? Du wirst staunen, wie einfach die Arbeit auf einmal wird, denn mit dem Löffel kommst du super in alle Ritzen und nimmst die Kurven besser.

15. Investiere in Küchenhelfer (extra Küchentrick)

Das Schälen und Schneiden von Gemüse kann richtig viel Zeit beanspruchen. Scharfe Messer sind daher ein Muss, aber auch weitere Küchenhelfer machen uns das Leben leichter.

Das Messer Classic Damascus Black Santoku 180mm aus dem Onlineshop kaia.ch

Ein Gemüseschneider zum Beispiel schafft im Nu perfekt gehackte Zwiebeln. Ein Mixer oder Blender kümmert sich um die Sauce. Eine Küchenmaschine knetet den Teig ganz bequem, während wir uns um andere Dinge kümmern können. Es gibt auch ausgefallene Underdogs als Küchenhelfer, wie etwa der Flocker. Mehr dazu erfährst du hier.

Küchentricks: Assistent zur Teigverarbeitung von Ankarsrum in der Farbe Pearl aus dem Onlineshop kaia.ch

Hast du noch weitere gute Tipps und Hacks fürs Kochen? Teile diese mit uns in den Kommentaren!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.