9 Anwendungsideen von Bittersalz in deinem Alltag

Bittersalz ist ein beliebtes Hausmittel, das gegen allerlei Beschwerden helfen soll. Es ist ein Schatz der Natur und ein richtiger Geheimtipp! Welche Wirkung Bittersalz genau hat und wie du es einsetzen kannst, erfährst du in diesem Beitrag! Wir zeigen dir 9 Anwendungsideen von Bittersalz in deinem Alltag

9 Anwendungsideen von Bittersalz in deinem Alltag

Was genau ist Bittersalz?

Du fragst dich jetzt vielleicht, worin der Unterschied zwischen Bittersalz und dem Salz, dass du zum Kochen verwendest, liegt. Die beiden Substanzen sind vollkommen verschieden. Bittersalz besteht aus zwei Mineralien, Magnesium und Schwefel, im Gegensatz zu deinem Speisesalz, welches hauptsächlich aus Natriumchlorid besteht. 

Bittersalz ist auch unter dem Namen Epsom-Salz bekannt. Meist erscheint es als weisses, kristallines Pulver oder in Form von glänzenden, farblosen Kristallen und ist leicht in Wasser löslich. Während es vollkommen geruchlos ist, ist sein Geschmack auffällig salzig und bitter. Bittersalz kann wegen seinen Eigenschaften vielfältig eingesetzt werden.

Hier sind 9 Anwendungsideen von Bittersalz in deinem Alltag.

Bittersalz von Bonneville, erhältlich im Kaia Onlineshop

1. Waschmaschine reinigen

Auch wenn deine Waschmaschine die Aufgabe des Reinigens eigentlich übernehmen sollte, muss auch sie manchmal von Bakterien, Schmutz und Seifenrückständen befreit werden. Damit deine Waschmaschine glänzend und sauber bleibt, kannst du einfach ab und zu etwas Bittersalz in die Trommel geben und die Maschine einmal auf höchster Stufe laufen lassen (ohne Wäsche natürlich). Danach ist sie so gut wie neu! We love!

2. Abwaschen

Du hast stark verkrusteten oder eingebrannten Schmutz in deinen Töpfen oder Auflaufformen? Dann kannst du deinem Spülmittel einfach etwas Bittersalz beimengen und mit einem Schwamm den Schmutz ganz einfach lösen. 

Spülmittel, das mit Bittersalz gemischt ist

3. Fliesen reinigen

Kacheln und Fliesenböden können sehr schwer sauber zu halten sein, Bittersalz kann auch hier die Lösung für deine Probleme sein. Vermische hierfür die gleiche Menge an Bittersalz und Spülmittel und reibe damit deine Kacheln und Fliesen ein. Nach 1 – 2 Minuten Einwirkzeit noch einmal alles ordentlich schrubben und deine Fliesen werden so sauber sein, wie noch nie zuvor!

4. Haarpflege

Du hast öfters fettiges Haar? Dein Problem ist einfach gelöst: Gib 2 Teelöffel Bittersalz in deine Shampooflasche und massiere die Mischung in deine Kopfhaut ein und spüle es danach mit ausreichend Wasser wieder ab. Diese Prozedur hilft dir, abgestorbene Hautzellen zu entfernen und die Durchblutung deiner Kopfhaut zu fördern.

Wenn du trockenes Haar hast, kannst du einfach die gleiche Menge an Pflegespülung und Bittersalz in ein Schälchen geben und dieses für 30 Sekunden in der Mikrowelle aufwärmen. Lass dann die Mischung etwas abkühlen und massiere anschliessend den Pflegespülung in dein Haar. Achtung: unbedingt vorher mit der Fingerspitze testen, ob die Mischung eine angenehme Temperatur hat! Nach 15 – 20 Minuten auswaschen, fertig!

Conditioner Kokos Shikakai, erhältlich im Kaia Onlineshop

Weitere tolle Haarepflegetipps findest du hier.

5. Peelings

Bittersalz kann als ein natürliches Mittel gegen abgestorbene Hautschuppen und Unreinheiten wirken. Selbst raue Stellen, wie die Ellbogen, werden so weich und geschmeidig. Dabei wird ausserdem die Durchblutung angeregt und ein entzündungshemmender Effekt tritt ein. Das Bittersalz-Peeling kann auch beruhigend auf Hautirritationen und Rötungen wirken. Aber Vorsicht: Bei ernsten Hautirritationen sollte die Anwendung eines Peelings immer gut überlegt sein.

So geht’s:

Vermische Bittersalz mit etwas Olivenöl, reibe damit deinen Körper ein und dusche die Mischung wieder ab. Falls du es wohlriechend machen willst, füge der Mischung ein paar Tröpfchen Ätherisches Öl bei.

Teebaumöl von Kaia, das man mit Loivenöl und Bittersalz mischen kann

Du hast Lust weitere Peelings auszuprobieren? Weitere selbstgemachte Peelings findest du hier.

6. Gesichtsreinigung durch Bittersalz-Dampfbad

Auch für die empfindliche Gesichtshaut ist Bittersalz geeignet. Die enthaltenen Mineralstoffe sorgen für ein gesundes Hautbild und die Salzkörner eines Peelings entfernen Rückstände, sodass die Haut atmen kann.

Wenn ein Peeling für deine Gesichtshaut zu stark ist, kannst du Bittersalz auch als porenöffnendes Dampfbad verwenden. Dafür gibst du einfach Bittersalz in eine Schüssel heisses Wasser und hältst dein Gesicht unter einem Tuch darüber. Der salzige Wasserdampf kann seine pflegende Wirkung auf deine Gesichtshaut so optimal entfalten.

7. Baden in Bittersalz

Hollywood-Stars tauchen nicht ohne Grund vor der Award-Saison gerne in einem Bittersalz-Bad ab. Das enthaltene Magnesium hat nämlich viele gesundheitliche Vorteile und ein Bittersalzbad kann deinen Magnesiumspiegel ausgleichen. Das liegt daran, dass Magnesiumsulfat besonders gut über die Haut aufgenommen werden kann.

Frau nimmt ein Bad mit Bittersalz

3 Vorteile eines Bittersalzbads:

  • Hallo Babyhaut!
  • Bittersalz lässt sich nicht nur auf dem Gesicht anwenden, auch auf dem restlichen Körper bewirkt es wahre Wunder. Dazu gibst du es am besten zusammen mit einem ätherischen Öl ins Badewasser und gönnst dir ein etwa 15- minütiges Bad. Das Öl sorgt dabei für einen wohltuenden Duft, das Sulfat bindet die Feuchtigkeit in der Haut und macht sie weich.
  • Bye-bye Muskelkater! Die gleiche Methode hilft auch gegen fiesen Muskelkater. Ein Bittersalz-Bad löst Verspannungen, bringt schnell Magnesium in deinen Körper und lindert die lästigen Schmerzen.
  • Hey entschlackter Body! Das Sulfat regt die Bauchspeicheldrüse an und setzt die Entgiftung deines Körpers in Gang. Dabei wird dein Flüssigkeitshaushalt ausgeglichen und überschüssiges Wasser schneller ausgeschieden. 

Weitere Informationen wie du ein Bittersalzbad zubereitest und was du dabei beachten sollst, findest du hier.

8. Abnehmen mit Bittersalz

Abnehmen mit Hilfe von Bittersalz

Bittersalz kann für gesundheitlichen Zwecke auch oral eingenommen werden. Das hat zwei miteinander verwandte Effekte:

  • Abführend: Die Einnahme von Bittersalz kann schon in wenigen Stunden zum Stuhlgang führen und wird daher als eher drastisches Abführmittel bezeichnet. Es bindet im Darm durch Osmose Wasser und erhöht so den Flüssigkeitsanteil im Darm.
  • Reinigend und entschlackend: Oral eingenommen gelangt es auf natürliche Weise durch Magen-Darm-Trakt, ohne die Darmschleimhäute zu reizen und hat sogar eine reizlindernde Wirkung. Abgelagerte Reste werden von den Darmwänden abgelöst und zum Darmausgang geschwemmt. So findet eine schonende Reinigung statt.

Bittersalz oral einnehmen: So geht’s

Drei gehäufte Teelöffel Bittersalz mit 200 bis 300 ml Wasser vermischen und gut auflösen lassen. Die Mischung sollte am besten in einem Zug getrunken werden. Das kann zwar sehr bitter schmecken, kann aber mit ein paar Tropfen Zitronensaft schmackhafter gemacht werden.

Da es aber wie bei jedem Abführmittel zu Nebenwirkungen wie Durchfall und Übelkeit kommen kann, sollte vor der Einnahme in jedem Fall ein Arzt konsultiert werden.

Du möchtest deinen Körper noch weiter entgiften? Hier findest du fünf Detox Wasser, die dir dabei helfen.

9. Bittersalz hilft deinen Pflanzen

Anwendungsideen von Bittersalz wie zum Beispiel Pflanzen giessen

Übrigens ist Bittersalz auch häufig in Pflanzendüngern zu finden. Falls du deinen Pflanzen also auch eine Schönheitskur verpassen willst, dann kannst du einmal pro Woche einen Esslöffel Bittersalz im Blumenwasser auflösen und damit giessen.

Verwendest du auch schon Bittersalz in deinem Alltag? Teile deine Erfahrungen und weitere Anwendungsmöglichkeiten mit uns in den Kommentaren!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.