Conscious shopping: mit gutem Gewissen einkaufen

Wusstest du schon mal nach dem Shopping nicht mehr, wieso du etwas gekauft hast? Hattest du schon einmal ein schlechtes Gewissen nach einem Einkauf? Oder musstest du schon einmal etwas retournieren, weil du gemerkt hast, dass der Kauf leichtsinnig und unüberlegt war? Wenn du ehrlich zu dir selber warst und eine dieser Fragen mit Ja beantwortet hast, dann bist du schon einen Schritt näher daran, Conscious Shopping, also bewusstes Einkaufen, zu meistern. Denn Reue und ein schlechtes Gewissen nach einem Einkauf sind Phänomene, die wir vermeiden können und wollen.

Willst du genauer wissen, wie das geht? In diesem Blogpost zeigen wir dir, was genau conscious shopping bedeutet und mit welchen Tipps und Tricks du bewusster einkaufen kannst.

Shopping gehört mittlerweile zu unserem Alltag, einkaufen ist genauso Teil unseres Lebens wie atmen und schlafen. Doch das Konsumieren kann, wenn nicht bewusst reguliert, Negatives mit sich bringen. Bestimmt kennst du das Gefühl nach einem Shopping-Exzess; du hast etwas gekauft, das du nicht brauchst oder gar nicht wirklich willst.

Es lohnt darum, einen Schritt zurück zu treten und sein eigenes Konsumverhalten in Frage zu stellen. Denn nur so können wir analysieren, wie wir einkaufen und welche Faktoren einen schlechten Einfluss auf unser Einkaufsverhalten haben.

Shopping Bag

Was ist conscious shopping?

Conscious shopping strebt das Lösen des Problems vom ungeplanten, übermäßigen und unnötigen Konsum an. Ein Konzept, bei dem es darum geht, bewusst und durchdacht einzukaufen. Du kaufst mit einem Plan im Kopf und ganz bestimmt ein, um deine Wünsche und Bedürfnisse zu erfüllen.

Es geht in erster Linie darum, dass du dich gut fühlst bei wie, was und wo du einkaufst. Du triffst dabei Entscheidungen, auf die du stolz bist und die gut für dein Gewissen sind. Während dem Einkauf und im Nachhinein sollten für dich diese Kriterien und Aussagen erfüllt sein:

  • Praktisch sein: Ich brauche dieses Produkt und werde es vielfach verwenden
  • Finanziell im Rahmen liegen: Ich kann mir dieses Produkt leisten und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt
  • Emotional gut tun: Ich fühle mich gut, sowohl über den Kauf dieses Produktes als auch bei der Verwendung davon

Wenn diese drei Faktoren bei deinem Einkauf im Vordergrund stehen, kann jeder Einkauf zu einem Erfolgserlebnis werden, bei dem du glücklich bist anstatt negative Gedanken oder Stress zu verspüren.

Gefahren beim Shopping

Wenn du bewusst einkaufst, wirst du nicht von einem Rausch von Glückshormonen überwältigt wie bei Impuls-Einkäufen, sondern du stärkst dein allgemeines Wohlbefinden und wirst so glücklicher.

Der erwähnte Glückshormon-Rausch ist dennoch real: Studien haben bewiesen, dass vor allem beim Kauf von Dingen, die wir eigentlich nicht brauchen und deswegen als “Belohnung” angesehen werden, Glückshormone ausgestoßen werden. Das Hoch der Gefühle hält aber nicht lange an: bereits nach dem Bezahlen lässt der Rausch nach und schon kurz darauf hast du wieder Lust etwas neues zu kaufen. Ebenfalls interessant ist, dass je nach Bezahlmethode das Belohnungszentrum anders stimuliert wird: zahlst du mit der Karte schmerzt es sehr viel weniger als wenn du dein Bargeld aus der Hand geben musst.

Schaufenster

Beim bewussten Einkaufen bewältigst du den Drang zum unnötigen Konsum und kannst dich genau darauf fokussieren, nur das zu kaufen, was du wirklich brauchst und dir gut tut.

Unsere Gesellschaft wird oft durch Faktoren wie Werbung, sozialem Druck und auch der Bequemlichkeit von Bestellungen auf Rechnung zu einem gestörten Konsumverhalten getrieben. Du solltest dir bewusst werden, was für dich persönlich Konsum bedeutet und ob diese Bedeutung davon für dich so in Ordnung ist oder du diese ändern willst.

Gute Gründe conscious shopping zu betreiben

Du weisst genau, was du ausgibst wenn du bewusst einkaufst. Durch das Planen bist du im Klaren darüber, wie hoch dein Budget ist und wie du es einhalten willst. So umgehst du unnötige oder überraschende Ausgaben. Durch diese bewussten Einkäufe hast du nur genau die Sachen zuhause, die du für dein Leben und für dein Wohlbefinden benötigst.

Du hast im Nachhinein kein schlechtes Gewissen wegen einem Impuls-Einkauf, weil du deine Entscheidungen vor dem Einkauf gut durchdacht hast.

Ausserdem sparst du Zeit beim Einkaufen wenn du einen Plan hast und diesen befolgst. Diese Zeit kannst du nachher für andere Dinge die dir gut tun einsetzen.

Nicht zuletzt wird auch die Umwelt geschützt, denn wer weniger unnötige Produkte einkauft, generiert weniger Emissionen in der Produktion und später auch weniger Abfall. Wie du noch mehr Nachhaltigkeit in deinen Alltag integrieren kannst, haben wir dir übrigens in diesem Blog gezeigt.

Conscious Shopping

7 Tipps fürs conscious shopping:

  1. Mach dir einen Plan: lege fest, wann du was brauchst und wieviel Geld du dafür ausgeben willst
  2. Denk daran, dass Qualität meist wichtiger ist als Quantität. Achte dich auf Labels wie den Energy Star, den green Seal, Bio oder Fairtrade
  3. Bestimme, welche Prinzipien und Werte dir wichtig sind bei der Produktion des Produkts. Zum Beispiel welche Zutaten gebraucht werden und ob es mit Fair Trade oder ohne Kinderarbeit entstanden ist.
  4. Wähle gezielt die Läden aus bei denen du weißt, dass diese Kriterien erfüllt werden können
  5. Umgehe, wenn möglich, die Beratung von Verkaufspersonal, die dich zu einem Zusatzkauf überreden wollen nachdem du bereits gefunden hast was du willst
  6. Denk dir einen Menüplan für die Woche aus, so weisst du im Supermarkt genau, wieviel du von welchen Lebensmitteln brauchst
  7. Besonders wichtig beim online-Shopping: nicht aus Langeweile “mal schauen” was gerade im Angebot ist

Minimalismus, der Trend zur Freiheit

Ein grosser Trend in den USA heisst Minimalism, also Minimalismus. Je weniger Anhänger von diesem Lebensstil besitzen, desto freier fühlen sie sich. Minimalisten stellen sich bei jedem Artikel den sie besitzen die Frage, was für einen Mehrwert er ihnen bringt. Falls der Gegenstand nutzlos ist, wird er verschenkt oder abgegeben. Der Trend kämpft gegen den vor allem in Amerika sehr ausgeprägten Materialismus. Es gibt Personen, die besitzen weniger als 50 Artikel! Wie ein Minimalist lebst, kannst du in diesem Beitrag lesen.

Landschaft

Bewusstes Einkaufen kann dir helfen, ein glücklicheres Leben zu führen. Dein schlechtes Gewissen und deine Reue fallen weg und du gewinnst neue Zeit in deinem Alltag. Diese Zeit kannst du dann wiederum für Tätigkeiten einsetzen, die dir, deinem Körper und deiner Seele gut tun.

Wie bewusst kaufst du ein? Und was sagst du zu Minimalismus? Wir freuen uns über deine Meinung in den Kommentaren!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.