Frische Vielfalt vom Balkon – Tipps für deinen eigenen Kräutergarten

Wenn du deine eigenen Kräuter direkt von deinem Balkon ernten kannst, schmecken sie gleich doppelt so gut. Nicht nur in der Pfanne machen selbst gezüchtete Kräuter eine gute Figur, du kannst sie auch für Tee oder selbstgemachte Bonbons verwenden. Wir zeigen dir, worauf du bei den beliebtesten Kräutern achten solltest und wie du auch bei wenig Platz aus deinem Balkon einen kreativen Kräutergarten zauberst.

Gleich vorweg empfehlen wir dir, lieber robustere Pflanzen aus dem Gartencenter anstatt aus dem Supermarkt zu holen. Die Kräutertöpfchen aus dem Supermarkt sind oft zur sofortigen Verwendung gedacht und deshalb leider meistens nicht langfristig überlebensfähig. Du kannst natürlich auch für ziemlich jedes Kraut Samen kaufen und die Pflänzchen selber aufziehen.

Kreative Inspirationen für deinen Kräutergarten

Ob du großflächig Platz zur Verfügung hast oder nur einige wenige Quadratmeter, wir haben für dich verschiedene Möglichkeiten deinen eigenen Kräutergarten anzulegen zusammengetragen.

Hochbeet

Wenn du genug Platz zur Verfügung hast, kannst du ein Hochbeet anlegen. Ein Hochbeet ist, wie der Name bereits andeutet, ein erhöhtes Beet, dafür gibt es extra Behälter zu kaufen. Ein Vorteil neben der angenehmeren Art für dich zu gärtnern weil du dich nicht in die Erde knien musst, ist dass Schnecken und Unkraut weniger schnell ihren Weg zu deinen Kräutern finden.

Das Hochbeet ist allerdings wenig platzsparend und bei engen Platzverhältnissen eher nicht zu empfehlen.

Hochbeet

Hängende Töpfe

Wer die Möglichkeit hat Hängetöpfe aufzuhängen, kann mehrere untereinander anbringen. Das spart Platz und sieht schön aus! Achte dich aber darauf, dass Pflanzen teilweise relativ hoch werden und eventuell an den oberen Topf anstossen.

Hängende Töpfe

Stapeltöpfe

Wenn du wenig Platz für dein Gärtchen hast, bieten dir gestapelte Töpfe dennoch die Möglichkeit, eine Vielfalt an Kräutern aufzuziehen. Dazu stellst du zuerst einen grossen Topf auf und dann immer kleinere ineinander, jeweils mit etwas Erde dazwischen. Diese Methode gibt dir viele kleine Flächen, um deine Kräuter anzupflanzen.

Vertikaler Garten

Genau wie die Stapeltöpfe ist ein vertikaler Garten super, wenn du wenig Platz auf deinem Balkon hast. Viele Hersteller bieten bereits fertige Lösungen an, wahlweise zu stellen oder aufhängen.

Vertikaler GartenHast du Lust etwas selber zu gestalten, bietet sich eine alte Palette an. Du bekommst diese gebraucht relativ kostengünstig oder sogar gratis.

Du kleidest dann die Palette mit Teichfolie und einem Tacker ein. Achte dich darauf, die Unterseite doppelt einzukleiden, da hier das ganze Gewicht der Pflanzen gehalten werden muss.

Blumenkasten

Wenn der Vermieter es erlaubt, Blumenkasten anzubringen, hast du eine wunderbar unkomplizierte Möglichkeit nicht nur Blumen, sondern auch deine Kräuter anzupflanzen!

Blumenkasten

Unsere liebsten Kräuter

Sobald du dich für eine Form des Gärtnern entschieden hast, geht es an die Auswahl der Kräuter. Hier eine Liste von 12 beliebten Kräutern und Tipps, wie sie sich bei dir wohlfühlen werden.

Basilikum

Basilikum braucht es in vielen italienischen Rezepten, allen voran die klassische Tomatensauce für die Spaghetti. Neben den Blättern sind die weißen oder violetten Blüten nützlich, denn sie ziehen Hummeln an.

Tipp: Basilikum steht gerne sonnig in der Wärme und mag es, regelmäßig gegossen zu werden. Gekaufte Pflänzchen sind oft zu eng gepflanzt, deshalb solltest du sofort die einzelnen Pflänzchen trennen. Es ist nicht so schlimm, wenn dabei ein paar Wurzeln reißen.

Für eine buschigere Pflanze kannst du, wenn deine Pflanze mindestens 4 Triebe hat, jeweils die Köpfe abzwicken. Dadurch teilt sich die Pflanze an der Stelle in 2 neue Triebe und die Pflanze wird insgesamt größer.

Basilikum

Borretsch

Die behaarten Blätter schmecken wie Gurke, deshalb wird die Pflanze oft auch Gurkenkraut genannt. Die blauen oder rosafarbenen Blüten bieten Hummeln und Bienen einen Landeplatz, außerdem sind sie essbar und verschönern deinen Sommersalat.

Tipp: Borretsch wird bei guter Pflege bis zu 90cm hoch und mag einen sonnigen Standort.

Kapuzinerkresse

Die Blätter der pflegeleichten Pflanze schmecken mal mehr, mal weniger nach Kresse. Die gelben oder orangefarbenen Blüter kannst du wie die von deiner Borretschpflanze in deinen Salat oder Kräuterbutter geben.

2013 wurde die Kapuzinerkresse Arzneipflanze des Jahres, da sie antibiotisch wirkende Senföle enthält!

Tipp: Je mehr Sonne, Platz und Nährstoffe deine Kapuzinerkresse bekommt, umso üppiger wächst sie.

Kapuzinerkresse

Liebstöckel

Liebstöckel ist auch unter dem Namen Maggikraut bekannt, da es schmeckt wie die gleichnamige Würzsauce. Maggi-Sauce enthält allerdings kein Maggikraut.

Die frischen Blätter kannst du zum Würzen von Suppen oder Eintöpfen verwenden. Mit der Dosierung von Maggikraut solltest du sparsam umgehen, da es einen starken Geschmack hat und schnell den Eigengeschmack deiner Speisen überdecken kann.

Tipp: Liebstöckel kannst du gut geschützt auf dem Balkon überwintern. Die Pflanze ist nicht anspruchsvoll was ihren Standort anbelangt, mag aber eine feuchte, nicht zu nasse Erde.

Minze

Es gibt viele unterschiedliche Minzearten, neben der Pfefferminze gibt es solche, die nach Erdbeere, Orange oder Schokolade schmecken! Minze kannst du zum Beispiel für deinen Tee, Salat oder in deine Suppe verwenden.

Tipp: Minze mag es halbschattig mit feuchter, nährstoffreicher Erde. Die Pflanze sollte einen Topf für sich alleine haben, da sie sich sehr gerne ausbreitet.

Eine häufige Krankheit von Minze ist Mehltau. Das bedeutet aber keinesfalls den Tod deiner Pflanze, schneide einfach die komplette Pflanze bis auf ca. 1 cm zurück und sie wird gesund nachwachsen.

Minze

Oregano

Der bekannteste Oregano-Vertreter ist der klassische Oregano, welcher als Pizzagewürz verwendet wird. Weniger bekannt ist Chili- und Pfeffer-Oregano, etwas feurigere Arten, die auf jeden Fall eine Entdeckung wert sind.

Tipp: Oregano solltest du an einen sonnigen und warmen Standort stellen, mit nicht allzu nährstoffreicher Erde.

Rosmarin

Rosmarin verfeinert deine Kartoffeln oder Gemüse mit seinem einzigartigen Geschmack. Außerdem kannst du Brot oder gar Keksen einen mediterranen Touch verleihen, indem du Rosmarin in den Teig mischt.

Tipp:  Rosmarin wird dir für einen sonnigen, trockenen Standort danken. Die Nadeln solltest du nicht einzeln, sondern mit dem gesamten Zweig ernten.

Rosmarin

Petersilie

Klein gehackt verfeinern die Blätter viele deiner Koch-Kreationen. Achte dich darauf, die Blätter nur kurz zu erhitzen, da sie sonst ihr Aroma verlieren.

Tipp: Die Diva in deinem Kräutergarten wünscht sich Halbschatten. Außerdem lassen sich die Samen bis zu einem Monat Zeit zum Keimen.

Salbei

Salbei hat vielerlei Vertreter, und ihre Wirkung ist extrem vielfältig: Tee oder Bonbons aus Salbeiblättern sagt man eine schweißhemmende Wirkung nach, auch bei Erkältung oder Verdauungsproblemen kann Salbei Abhilfe schafft.

Tipp: Salbei mag Rosmarin sehr gerne als Nachbar, zusammen stehen sie gerne an einem sonnigen, trockenen Standort.

Salbei

Thymian

Thymian wird bereits seit der Antike für seine antibakterielle, entzündungshemmende und schleimlösende Wirkung geschätzt. Bei Husten oder Bronchitis hilft ein Tee aus Thymian wunderbar. Außerdem sagt man Thymian eine verdauungsanregende Wirkung nach, die Speisen bekömmlicher macht.

Tipp: Thymian steht gerne an einem trockenen, sonnigen Platz.

Zitronenmelisse

Die Blätter kannst du vor der Blüte für leckere Sorbets, Salate und als Tee verwenden. Wie Basilikum und Borretsch bietet sie Bienen und Hummeln einen Landeplatz.

Tipp: Zitronenmelisse mag sich nicht allzu oft sonnen, deshalb zieht sie einen halbschattigen Standort vor. Der Boden sollte durchlässig und nährstoffreich sein. Genau wie Minze nimmt Zitronenmelisse gerne viel Platz ein und möchte deshalb alleine wohnen.

Zitronenmelisse

Schnittknoblauch

Schnittknoblauch ist weniger empfindlich als Schnittlauch, außerdem sind seine weißen Blüten essbar. Die Blätter machen sich gut in Dips, lassen sich aber auch sehr gut einfrieren.

Tipp: Einen Standort im Halbschatten findet dein Schnittknoblauch super.

Für einen reibungslosen Einstieg ins Gärtnern

Falls du dich dazu entscheidest, deine Kräuter ganz von Anfang an zu begleiten findest du auf Kaia.ch eine Vielfalt an Sets, die sich besonders für Anfänger eignen.

Ob Samenmischungen, um Nutzinsekten wie Bienen anzuziehen oder ein Kräutergarten-Experimentierkasten für Kinder und Junggebliebene, du findest in der Auswahl bestimmt etwas, das dein Gärtner-Herz begehrt. Wie wäre es mit einem Schmetterlingsgarten oder einem Pflanzset mit italienischem Flair?

Klassische Samen für Basilikum, Borretsch oder Petersilie findest du sowohl im Supermarkt als auch im Gartencenter.  Bei den Samen und auch den Pflänzchen findest du immer eine genaue Beschreibung, wie sonnig es das jeweilige Kraut mag und wie oft du es wässern solltest. Schlimmer als deine Pflanzen verdursten zu lassen ist übrigens zu häufiges Giessen. Sobald die Wurzeln durch Staunässe beginnen zu faulen, ist die Pflanze grundsätzlich nicht mehr zu retten.

Jetzt liegt es an dir, die Gartenhandschuhe anzuziehen und loszulegen!
Hast du bereits einen Garten bei dir auf dem Balkon? Dann lass uns an deinen Tipps und Tricks in den Kommentaren teilhaben!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.