Frischer Blick: So geht Augenpflege

Bei der Gesichtspflege denken wir an Cremes, Peelings oder Masken. Dabei vergessen wir häufig die Augenpflege. Diese wird sehr oft vernachlässigt in unseren Gesichtspflegeroutinen. Wieso die Augenpflege so wichtig ist, Tipps für strahlende Augen und welche Produkte sich am besten für dich eignen, erfährst du in diesem Beitrag.

Darum ist die Augenpflege so wichtig

Closeup von einem Auge

Die Haut um unsere Augenpartie herum verfügt über weniger Fettgewebe als die übrige Gesichtshaut. Die Folge: Die Barriereschicht ist dünner und die Elastizität geringer, darum kann man auch die unterliegenden Äderchen und Lymphgefässe durchscheinen sehen. Kein Wunder, dass sich die allerersten Falten meist im Bereich der Augenkonturen zeigen, gefolgt von lästigen kleinen Krähenfüsschen. Augenringe zeichnen sich zudem aufgrund der stärkeren Durchblutung der Blut- und Lymphgefässe ab. Die Augenpartie zählt auch zum trockensten und empfindlichsten Teil der Gesichtshaut und benötigt daher einen besonders effektiven und massgeschneiderten Anti-Aging-Schutz.

Die beste Pflege für deine Haut

Jede Haut verlangt nach einer anderen Behandlung, ob damit die Haut gestrafft oder gekühlt werden soll oder Augenringe vermindert – Die Auswahl an Augenpflegeprodukten ist gross und die Entscheidung, welche zu benutzen, gar nicht so leicht. Die Augenpflege muss immer auf den Hauttyp und deren speziellen Anforderungen abgestimmt sein.

Augenpflege-Creme, Gel und Fluid, Serum oder Maske: Welches Produkt ist das richtige für dich?

Augencreme

Augencremes sind reichhaltig und versorgen die Haut um die Augen mit Feuchtigkeit und Fett. Man sollte für den Tag und die Nacht zwei verschiedene Augencremes verwenden – Für den Tag eine leichtere, da sonst das Make-Up nicht haftet, und für die Nacht eine reichhaltigere. Über Nacht hat die Creme Zeit, einzuziehen und die Haut optimal zu pflegen. Besonders geeignet sind Augencremes für trockene und reife Haut.

Augengel

Augengele enthalten oft kühlende Elemente wie Minze und helfen so gegen Schwellungen, Rötungen und Augenringe. Doch nicht nur der abschwellende Effekt ist ein Vorteil, sie sind auch meist fettfrei und deswegen bestens für Problemhaut geeignet. Ein Augengel ist am Morgen wunderbar erfrischend und lässt die Müdigkeit aus dem Gesicht verschwinden.

Augenfluid

Ein Augenfluid ist ein Kompromiss zwischen Creme und Gel. Nicht so reichhaltig wie die Creme, aber doch fetthaltig, ist es ideal für den Tag, da es Feuchtigkeit spendet aber trotzdem schnell einzieht und die Haut auf das Make-Up vorbereitet.

Augenmaske

Frauen mit Gurkenscheiben auf den Augen

Eine Maske für die Augen kann in verschiedenen Formen auftreten. Es gibt sie zu kaufen als Pads, die auf die Augen aufgelegt werden und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen und kühlen. Doch auch Gurkenscheiben oder ein Teebeutel, der befeuchtet und dann in den Kühlschrank gelegt wird, kann Wunder bewirken.

Augenserum

Seren enthalten besonders hochkonzentrierte Inhaltsstoffe. Deswegen sind sie meist teurer als andere Produkte, pflegen dafür auch intensiver. Für den Tag ist ein Serum nicht unbedingt geeignet, da es zu reichhaltig ist. Aber für die Nacht ist ein Serum ideal, denn es regeneriert die Haut und kann im Schlaf ungestört einziehen und wirken.

Augenprobleme – Und die richtige Pflege

Grüne Augen einer Frau

Geschwollene Augen

Wir kennen es alle: Man wacht morgens auf und die Tränensäcke sind geschwollen, dass man kaum etwas sieht. Das Problem löst sich über den Tag von selbst, trotzdem ist es lästig. Die Ursache: Der Lymphfluss ist vermutlich gestört. Das kann im Schlaf passieren, wenn durch das Liegen die Lymphflüssigkeit nicht richtig abfliessen kann. Dagegen helfen spezielle Cremes oder Seren, die die Lymphgefässbildung anregen und so geschwollene Augen vermindern.

Aber auch eine regelmässige Gesichtsmassage kann helfen. Auch gut: eine Lymphdrainage. Lege dazu alle Finger flach auf die Augenpartie und bewege sie mehrmals mit sanftem Druck in einer wellenartigen Bewegung von innen nach aussen.

Falten um die Augen

Falten entstehen einfach mit der Zeit und es gibt wenig, was man dagegen tun kann. Am wichtigsten ist es, schon frühzeitig mit der richtigen Pflege zu beginnen. Ab Mitte 20 sollte jede Frau anfangen, eine spezielle Augenpflege zu verwenden. Diese sollte zunächst die Aufgabe erfüllen, Feuchtigkeit zu spenden. Für eine straffere Haut sollte man auf Inhaltsstoffe wie Hyaluron achten, die die Haut glätten und Falten auffüllen.

Krähenfüsse

Die Augenpartie ist nicht besonders gut geschützt, da sie kaum Talg- und Schweissdrüsen hat. Gegen Trockenheitsfältchen braucht sie schon früh viel Feuchtigkeit und später Wirkstoffe, die die Kollagen– und Elastinbildung anregen und die Zellen schützen: Peptide, Enzyme, Hefeextrakt, Antioxidantien, Vitamine.

In der Sonne muss zusätzlich Schutz her: eine Augencreme mit UV-Filter und eine Sonnenbrille verhindern Fältchen.

Augenringe

Müde Augen mit dunklen Ringen

Augenringe sind ein ständiger Begleiter, denn man wenig schläft oder viel Stress hat. Augenschatten entstehen durch Kapillargefässe, die durch die dünne Haut scheinen und durch eine Grundträgheit der Mikrozirkulation in diesem Bereich. Müdigkeit und Stress verstärken das Problem. Ausserdem wird die Haut immer dünner und es kann zu übermässiger Pigmentbildung kommen.

Was dagegen hilft ist natürlich mehr zu schlafen, aber wenn man die Zeit dazu nicht hat, kann man sich auch anderweitig behelfen. Grundsätzlich deuten Augenringe auf zu trockene Haut hin und deswegen ist eine regelmässige reichhaltige Pflege wichtig. Aber auch ein kühler Teebeutel am Morgen kann helfen. Mit etwas Highlighter kann man den Effekt eines Concealers noch unterstützen und durch Akzente im inneren Augenwinkel und unter dem Brauenbogen für einen aufgeweckten Blick sorgen.

Gerötete Augen

Rote Augen sind oft gereizte Augen. Übermässige Trockenheit kann die Augen reizen, aber auch allergische Reaktionen können der Grund für Rötungen sein. Wenn man sich unsicher ist, sollte man die Augenpflege wechseln oder einen Augenarzt aufsuchen. Auch zu wenig Schlaf oder zu langesauf einen Bildschirm Starren kann zu geröteten Augen führen. Dagegen hilft es, Ruhepausen für die Augen zu schaffen, in denen man die Augen entspannt, indem man für ein paar Minuten in die Weite schaut.

Trockene Augen

Trockene Augen jucken, reiben und verschlimmert aber das Problem nur. Wie die meisten Trockenheitsprobleme, sind auch trockene Augen meist eine Frage der Veranlagung. Eine sehr reichhaltige Augencreme kann äusserlich helfen, in der Apotheke bekommt man für dieses Problem auch Augentropfen. Ausserdem kann man durch einen Luftbefeuchter die Luft im Schlafzimmer angenehmer für die Augen gestalten.

Eine Maske am Morgen kühlt nicht nur, sondern lindert auch den Juckreiz und spendet Feuchtigkeit. Bei trockenen Augen sollte man immer vorsichtig sein, was Make-Up angeht, um die Augenpartienicht noch mehr zu strapazieren.

Flüssigkeitszufuhr

Wasserglas mit Zitrone

Viel trinken, mehr trinken und noch viel mehr trinken! Wasser strafft die Haut und gibt ihr einen natürlichen Glanz. Verzichte auf Softgetränke und trinke ungesüssten Tee, falls dir Wasser zu langweilig wird. Im Sommer kannst du auch leckere Eistees trinken. Rezepte dafür findest du hier.

Vor der Sonne schützen

Gilt für Ihren ganzen Körper, aber besonders das Gesicht, denn das ist zu jeder Jahreszeit der Sonne am meisten ausgesetzt. Nutze zusätzlich zur normalen Sonnencreme eine Augencreme mit UV-Schutz, um Falten und Pigmentverfärbungen vorzubeugen. Außerdem gilt: Immer die Sonnenbrille aufsetzen, anstatt die Augen im gleißend hellen Sonnenlicht andauern zusammenzukneifen.

Wie pflegst du deine Augen und was sind deine Lieblingsprodukte? Teile deine Tipps mit uns in den Kommentaren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.