Snack-Attack! Gesunde Getreideriegel zum Selbermachen

Der Magen knurrt, aber es ist noch nicht Zeit für das Mittag- oder Abendessen? In diesem Moment brauchen wir einen Snack um unseren Körper zu stärken. Im Supermarkt oder Kiosk gibt es eine grosse Auswahl an Snacks, jedoch beinhalten diese meist viel Zucker oder unerwünschte Konservierungsstoffe. Darum ist der Getreideriegel der perfekte, gesunde Snack für Zwischendurch. In diesem Beitrag zeigen wir dir wie du zu Hause ganz einfach diese selber machen kannst.

Was genau ist in einem Getreideriegel?

Weizenfeld

Der Getreideriegel – auch Müsliriegel genannt – ist verarbeitetes Getreide in Riegelform. Neben Getreidesorten wie Haferflocken und dem natürlichen Süssungsmittel Honig, bestehen Getreideriegel oft aus Beeren, Rosinen und Nüssen. Das Getreide ist meist geröstet, getrocknet oder gepufft, was die gesunde Süssigkeit so knusprig macht. Vor allem der hohe Anteil an Ballaststoffen macht sie so gesund.

Warum wir Getreideriegel lieben

  • Sie sind praktisch
  • Sie stillen den kleinen Hunger zwischendurch
  • Sie sind einfach zu essen
  • Sie schmecken lange frisch
  • Sie sind gesund

Der grösste Vorteil der Riegel aber liegt an der grossen Portion an Energie, den die oft auf Basis von Getreide und Honig hergestellten Kraft Päckchen liefern. Es gibt unzählige Geschmacksrichtungen und Bestandteile, die uns den kleinen Hunger nehmen.

Ein weiterer Vorteil von Getreideriegeln ist, dass sie in jede Tasche passen, kaum zerdrückt werden können und lange haltbar sind. Bist du morgens in Eile oder hast du das Einkaufen vergessen, eignet sich ein Getreideriegel immer als Frühstück oder kleine Zwischenmahlzeit. Vor allem Sportler schwören auf die kompakte Art der Kraft spendenden Flocken, Nüsse und Beeren.

Getreideriegel in Backform

3 leckere Rezepte zum selbst ausprobieren

Warum du die Riegel selbst zubereiten sollst: Gekaufte Riegel sind zwar lecker und einfach zum mitnehmen, enthalten jedoch häufig grosse Mengen an Zucker und Konservierungsstoffen. Der gekaufte, vermeintlich gesunde Snack ist also gar nicht so gesund wie er scheint. Wenn du die Riegel selbst machst, bestimmst du, was im Energiebringer landet und kannst die Müsliriegel perfekt an die eigenen Vorlieben anpassen.

Kokosriegel mit Chia

Eine Handvoll Energie für Kokos-Fans: Bei diesem exotischen Riegel kommen Kürbiskerne, Leinsamen, Walnüsse, Pistazien, Chia Samen, Rosinen und Datteln zusammen und verbinden sich mit Kokosöl zu einem köstlichen Snack, den Liebhaber der exotischen Nuss nicht verpassen sollten. Nebenbei sorgen reichlich Kokosraspeln im Inneren für den nötigen Knusper-Effekt und den Geschmack nach Urlaub. Hier kannst du über die vielen gesundheitlichen Vorteile der Kokosnuss lesen.

Walnuss Riegel mit Chia

Zutaten für 12 Riegel

Zubereitung

Rechteckige Backform mit Backpapier auslegen. Ein wenig von allen trockenen Zutaten zur Seite legen. Die restlichen Zutaten, bis auf Rosinen, Datteln und Kokosöl im Food Processor mixen. Nach und nach Datteln und Rosinen zugeben, bis eine klebrige Masse entsteht. Kokosöl schmelzen. Langsam zugeben und weiter mixen, bis die Masse sämiger wird. Die restlichen Zutaten mit einem Löffel unter die Masse mischen. Masse in der Backform ausstreichen und für mindestens 1 Stunde kaltstellen. Anschliessend mit einem Messer zu Riegeln portionieren.

Extra Tipp

Wenn du es gern fruchtig magst, kannst du auch 2-3 Datteln weniger verwenden und stattdessen die gleiche Menge getrocknete Aprikosen klein hacken und unter die fertige Masse mischen, bevor du sie in die Form streichst.

Quinoa-Haselnuss-Riegel

Picke-packe voll gepackt mit Haselnüssen und Cashews gibt dieser Energieriegel dem Gaumen richtig was zu knuspern. Für noch mehr Crunch verstecken sich gepuffter Dinkel und Quinoa Pops zwischen den ganzen, gerösteten Nüssen – die lassen es im Mund gemeinsam ordentlich krachen.

Zutaten für 12 Riegel

Zubereitung

Quadratische Backform vollständig mit Backpapier auslegen.
Mandeln, Haselnüsse und Cashewkerne rösten und abkühlen lassen.
Rührschüssel mit etwas Pflanzenöl einfetten und Quinoa Pops, gepufften Dinkel, Leinsamen und Meersalz darin vermischen. Nüsse zugeben.

Honig, Ahornsirup und Vanilleextrakt unter ständigem Rühren aufkochen. Hitze reduzieren. Sobald sich Schaum bildet, sofort zur Nuss-Mischung geben und vermengen. Masse in die Backform geben und 1 Stunde abkühlen lassen.

Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und über die abgekühlte Nussmasse sprenkeln. Bei Bedarf mit etwas Meersalz bestreuen. Schokolade abkühlen lassen, Masse aus der Form heben und in Riegel schneiden.

Matcha-Energieriegel

Matcha macht’s möglich: Ein Riegel ganz in grün und voller Energie. Knusprig geröstete Haferflocken, Reiscrispies, süsse Rosinen und cremiger Honig werden vereint mit Matcha-Pulver in ein grünes Gewand gehüllt und in mundgerechte Schnitten zerteilt. Schon beim blossen Anblick dieses Power-Riegels werden alle Kollegen in der Pause ganz grün vor Neid!

Matcha Pulver

Zutaten für 12 Riegel

  • 200 g Haferflocken
  • 130 g Kürbiskerne
  • 50 g Reis Crispies
  • 75 g Datteln
  • 75 g Rosinen
  • 1/4 Teelöffel Meersalz
  • 1 Esslöffel Matcha Tee Pulver
  • 5 Esslöffel Honig
  • 3 Esslöffel Agaven-Dicksaft
  • 2 Esslöffel Kokosöl
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt (optional)

Zubereitung

Ofen auf 160 °C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Haferflocken und Kürbiskerne auf dem Blech mischen und 15 Minuten im Ofen backen, bis die Haferflocken goldbraun geröstet sind. Aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen.

Honig, Agaven-Dicksaft, Kokosöl und Vanilleextrakt auf dem Herd langsam unter Rühren erhitzen, bis sich alle Zutaten verbunden haben. Datteln und Rosinen hacken. Mit gebackenen Haferflocken und Kürbiskernen mischen. Alle übrigen Zutaten dazugeben und Honig-Mischung darüber gießen. Alles gut verrühren.

Rechteckige Backform mit Backpapier auskleiden. Fertige Masse einfüllen, bis in die Ecken verteilen und gut andrücken. 2 Stunden im Kühlschrank kaltstellen. Aus dem Kühlschrank nehmen und in gleichmäßige Riegel schneiden.

Hast du ein Lieblingsrezept für Getreideriegel? Teile es mit uns in den Kommentaren!