Halloween – Von Geister bis Kürbisse

Halloween wird nicht nur in den USA und Kanada gross gefeiert, auch in anderen Ländern erfreut sich das gespenstige Fest immer grösserer Beliebtheit.  So sind auch bei uns immer mehr geschnitzte Kürbisse und Halloween-Verkleidungen zu sehen. Doch wie ist Halloween überhaupt entstanden? Eine kleine Zusammenfassung, Tipps für deinen geschnitzten Kürbis und einige Rezeptideen findest du hier. 

Halloween Kürbis

Woher kommt Halloween?

Der Jahresanfang der Kelten

Der Brauch von Halloween geht zurück zu den Zeiten der Kelten. Damals galt der 1. November als Jahresanfang und als Übergang von Sommer zu Winter. Der Sommer verkörperte für sie das Leben, der Winter verkörperte den Tod und sie glaubten dass in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November die Tore zum Totenreich auf beide Seiten offen standen. Um sich in dieser Nacht vor dem Tod zu schützen, haben sich die Menschen als angsteinflössende Gestalten verkleidet. Damit sollte der Tod denken, dass die Verkleideten bereits tot sind und er sie nicht mehr zu sich holen muss.

Katholische Bräuche

Auch die alten katholischen Bräuche, vor allem in Irland, hatten Einfluss auf Halloween, da am 1. November den Heiligen und am 2. November den Verstorbenen gedenkt wird.  Damals legten die Menschen Gaben vor die Türe, um die bösen Geister günstig zu stimmen.  Als im 19. Jahrhundert viele Iren nach Nordamerika auswanderten, nahmen sie diesen Brauch mit, wo er sich zu einem verbreiteten Fest entwickelte. Für Kinder wurde Halloween über die Jahre Anlass dazu in der Nachbarschaft von Haus zu Haus zu gehen und Süssigkeiten einzusammeln. In den 1990er Jahren schwappten diese neuen Gebräuche von Halloween auch auf Europa über.

Halloween Kürbisse

Halloween Vorbereitung Familie

Wieso schnitz man zu Halloween Kürbisse?

Die Sage des irischen Knechtes Jack Oldfield, der den Teufel überlistet haben soll und dafür nach seinem Tod weder in den Himmel noch in die Hölle gehen durfte, war die Grundlage für die beleuchteten Kürbisse. Er soll damals vom Teufel eine ausgehöhlte Rübe mit einem Stück Höllenglut erhalten haben und wandelte damit durch die Dunkelheit. Die ausgewanderten Iren fanden jedoch in Nordamerika keine Rüben vor. Weit verbreitet waren aber Kürbisse, die fortan ausgehöhlt, geschnitzt und mit Kerzen ausgeleuchtet wurden.

Welche Kürbissorten eignen sich zum Schnitzen?

Nicht alle Kürbisse eignen sich für das Beschnitzen mit lustigen oder gruseligen Motiven. Die bekannteste Sorte, ist wohl der Halloween-Kürbis. Der Name kommt nicht von ungefähr, dieser Kürbis hat die bekannte rund-ovale Form und orange Farbe. Abgesehen davon gibt es aber auch andere Sorten, die für das Schnitzen geeignet sind. Zum Beispiel die Sorten Ghost Rider, Lumina, Polar Bear oder kleinere Exemplare wie Baby Bear und weisser Baby Boo. Weniger empfehlenswert ist die Kürbissorte Butternut, obwohl als Speisekürbis sehr beliebt und vielerorts erhältlich, ist er wegen seines faserigen Fruchtfleisches und seiner länglichen Form schwieriger zum Aushöhlen und Schnitzen.

3 Tipps für deine geschnitzten Halloween-Kürbisse:

  • Kein Ausblasen der Kerze mehr: Falls die Halloween-Kürbisse draussen stehen, sorgen Leuchtstäbe oder -elemente für ein konstantes Licht.
  • So können geschnitzte Kürbisse länger haltbar gemacht werden: Die Schnittstellen und Innenseiten mit einer dünnen Schicht Vaseline einreiben.
  • Das hilft bei ausgetrockneten Kürbissen: Für einige Stunden oder über Nacht in ein Wasserbad legen, herausnehmen und vorsichtig trocken tupfen.

Rezeptideen

Mandarinen Kürbisse und Bananen Geister

  • Mandarinen-Kürbisse

Zutaten

Mandarinen
Stangensellerie

Zubereitung

Die Mandarinen im Ganzen schälen. Stangensellerie in dünne, ca. 2 cm lange Streifen schneiden und als „Kürbis-Stiel“ oben auf den Mandarinen platzieren. Fertig.

  • Bananen-Geister

Zutaten

Bananen
Weisse Schokolade
Marzipan-Augen oder schwarze Marzipan-Punkte

Zubereitung

Weisse Schokolade in einer Schüssel über einem Topf mit heissem (aber nicht kochendem) Wasser schmelzen lassen. Die Bananen halbieren, mit dem runden Ende in die geschmolzene Schokolade dippen und auf einer mit Backpapier ausgelegten Auflage etwas antrocknen lassen. Jeweils zwei Marzipan-Augen oder runde Marzipan-Punkte im oberen Bereich der Banane leicht andrücken und fertig trocknen lassen.

Tipp: Mit kleinen Holzstielen versehen und eingefroren wird aus den Bananen-Geistern leckeres Eis am Stiel.

  • Veganer Pumpkin Pie

Mit dem Kürbisfleisch der ausgehöhlten Halloween-Kürbisse, lässt sich ein leckerer veganer Kürbiskuchen backen. Ein Rezept dafür findet ihr hier

Halloween Pumpkin Pie

Habt ihr weitere Tipps für Halloween? Teile diese mit uns in den Kommentaren!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.