Matcha – Das grüne Wunder

Mit seiner unverkennbaren, intensiv grünen Farbe, ist Matcha ein echter Hingucker. Dieses, aus Grünteeblättern hergestellte Pulver, ist nicht nur reich an Antioxidantien, sondern ist auch vielfältig einsetzbar. Du hast bestimmt schon auf der einen oder anderen Menükarte einen Matcha-Latte oder einen Matcha-Kuchen entdeckt. Doch woher kommt Matcha, welche positiven Eigenschaften hat er und wie kannst du ihn zubereiten? Du erfährst es in diesem Blogbeitrag.

Green Tea Matcha

Die Geschichte von Matcha

Obwohl Tee schon seit über 5000 Jahren getrunken wird, ist die Zubereitung von Matcha-Pulver erst seit ca. 800 Jahren bekannt. Es waren buddhistische Mönche, die die Grünteepflanze nach Japan brachten. Sie kultivierten dessen Anbau, die Zubereitung von Tee und führten die traditionelle Tee-Zeremonien ein. Dabei rührten sie die zermahlenen Grünteeblätter in warmem Wasser ein und schäumten das Ganze mit einem kleinen Schwingbesen aus Bambus auf.

Lange Zeit waren die Tee-Zeremonien nur der adeligen Bevölkerung vorbehalten, bis das Ritual im 18. Jahrhundert Einzug in die unteren Bevölkerungsschichten fand. Weitere Fakten rund um Tee findest du in diesem Blogbeitrag.

Matcha Zeremonie Set

Was ist Matcha?

Für Matcha werden die Grüntee-Sträucher vor der ersten Ernte des Jahres für 3-4 Wochen mit Reisstrohmatten abgedeckt, um die noch jungen Blätter zu beschatten. Danach werden die Blätter gepflückt und schonend getrocknet. Dieses Verfahren beeinflusst den Geschmack des Tees und gibt ihm den einzigartigen, aromatischen Geschmack. 

Matcha enthält mehr Substanzen aus dem Teeblatt als gewöhnlicher grüner Tee, da für dessen Herstellung das ganze Blatt zu einem Pulver gemahlen und bei der Zubereitung in heissem Wasser aufgelöst wird.

Matcha Grünteepulver

Anders als bei normalen Tees, entfernt man somit beim Matcha die Teeblätter nicht vom Wasser bevor man es trinkt, sondern trinkt das sich aufgelöste Pulver der ganzen Teeblätter mit.

Verwendung von Matcha

Traditionell wird Matcha mit heissem Wasser aufgegossen und mit einem Bambusbesen in einer Teeschale schaumig geschlagen. Heutzutage finden sich jedoch diverse andere Rezepte, bei dem das grüne Pulver verwendet wird:

  • Matcha Lattes, Eistees etc.
  • Gebäck wie Kuchen, Cookies, Cupcakes, Muffins etc.
  • Glacé
  • Pancakes und Crèpes

Hinweis: Beim Kochen mit Matcha verwendest du besser ein „Koch-Matcha-Pulver“. Darin werden nicht nur die Blätter, sondern auch Stiele und Blattrippen zermahlen. Zum Trinken ist dieses Pulver zu bitter, beim Kochen kommt der Geschmack dafür aber gut zur Geltung.

Kochmatcha

Wie schmeckt es?

Matcha wird zwar wie Grüntee aus Grünteeblättern gemacht, er unterscheidet sich jedoch in Geschmack und Aroma. Je nach Qualität kann das grüne Pulver leicht süsslich bis herb oder gar bitter schmecken. Wem der Geschmack grundsätzlich zu herb ist, kann die gesundheitlichen Vorteile auch durch Kapseln zu sich nehmen.

Positive Eigenschaften

Seit Jahrhunderten wird Grüntee in Japan und China als Mittel gegen Stress genutzt. Es soll den Geist beleben, das Herz gesund halten und sogar Krebszellen am Wachsen hindern. Viele Gesundheitsversprechen konnten jedoch bislang nur bei Mäusen oder Zellkulturen erforscht werden, welche nur bedingt auf den Menschen übertragbar sind.

Bei Studien, an denen Menschen teilgenommen haben, wurde bislang nur die Wirkung von normalem Grüntee erforscht. So wurde in Japan die Gesundheit von 90’000 Erwachsenen über 19 Jahre lang dokumentiert. Die Forscher fanden heraus, dass die Grüntee-Trinker seltener an Herz-Kreislauf-Erkrankungen starben und insgesamt länger lebten

Oft wird Matcha als Alternative zu Kaffee getrunken. Es enthält ebenfalls wachmachendes Koffein, aber auch L-Theanin, eine Aminosäure, die die Ausschüttung von Koffein in die Blutlaufbahn verlangsamt.  Weitere positive Eigenschaften sind:

  • Stimmungsaufhellend
  • Antioxidantische Wirkung
  • Unterstützt Gewichtsverlust
  • Verbessert Gedächtnis
  • Bessere Konzentration und geistige Leistungsfähigkeit

Rezepte

Simpler Matcha Tee

Matcha Bambusbesen

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Das Matcha-Pulver durch ein Sieb in eine Schale geben
  2. Das Wasser dazu geben und mit einem Bambusbesen in einer Zick-Zack-Bewegung aufschäumen
  3. Falls gewünscht Süssungsmittel nach Wahl dazugeben
  4. Geniessen.

Coconut Matcha Latte

Matcha Latte

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Das Matcha-Pulver durch ein Sieb in eine Schale geben
  2. Das Wasser und die Kokosnussmilch dazu geben und mit einem Bambusbesen oder einem Milchaufschäumer aufschäumen
  3. Falls gewünscht Süssungsmittel nach Wahl dazugeben
  4. Geniessen.

(Inspiriert von Love and Lemons)

Thermo Bottle

Food Rezepte

Für den kleinen Hunger zwischendurch, sind diese Matcha-Getreideriegel ideal:

Matcha-Getreideriegel

Dieser leckere Matcha-Kuchen lässt sich ganz einfach zubereiten:

Matcha-Kuchen

Wie geniesst du am Liebsten deinen Matcha? Hast du weitere leckere Rezepte, die du gerne zubereitest? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.