Nachhaltig Weihnachten feiern

Weihnachten hat sich im letzten Jahrzehnt von einem Fest in eine Konsumschlacht verwandelt. Unsere Adventszeit ist mittlerweile weder besinnlich noch still, sie ist vor allem stressig und hinterlässt einen grossen Müllberg. Wie du deine Weihnachten nachhaltig feiern kannst, ohne dabei auf alles zu verzichten, erfährst du in diesem Beitrag.

Ideen für nachhaltige Weihnachtsgeschenke

Was bedeutet eigentlich nachhaltig schenken? Nachhaltig schenken bedeutet, jemanden eine Freude zu machen, die der Beschenkte möglichst lange geniessen kann und dabei weder Mensch noch Natur zu Schaden gekommen ist! Wir müssen uns unseren Konsum bewusst machen, nur dann können wir nachhaltig kaufen und schenken.

  • Schenke Zeit statt einer neuen Uhr

Viele Menschen tragen Uhren als Statussymbole, dabei geben sie uns den Takt unserer Tage vor und machen uns zu Gehetzten.

Beschenke deine Liebsten anstatt mit Produkten lieber mit einem gemeinsamen Erlebnis: Eine Wanderung im Grünen, ein Theaterbesuch, ein Kochabend, ein gemeinsamer Wellness-Tag. Überleg dir, was die/der Beschenkte besonders gerne mag, und verbringt eine schöne Zeit zusammen.

  • Trinkflasche statt Alkohol

Schampus, Whiskey und Wein werden zu allen möglichen Anlässen verschenkt und darum haben die meisten Menschen auch mehr als genug davon herumstehen.

Eine Trinkflasche für unterwegs dagegen ist ein Geschenk für jeden Tag, das auch noch die Umwelt schützt. Umweltschädliche Plastikflaschen können der/dem Beschenkten dadurch von nun an gestohlen bleiben.

  • Naturkosmetik statt schmieriger Chemie

Hormonell wirksame Substanzen, allergieauslösende Duftstoffe, krebserregende Bleichmittel, mit herkömmlicher Kosmetik machst du der/dem Beschenkten eine zweifelhafte Freude. Wähle darum lieber hochwertige Naturprodukte von Weleda, Lavera oder Farfalla. Natürliche Kosmetik kannst du aber auch selber machen. Mehr dazu erfährst du hier.

Weihnachtsgeschenke selber machen

Ein selbstgemachtes Geschenk ist ein persönliches Geschenk, über das sich jeder freut. Mit ein bisschen Kreativität und Zeit kannst du wunderbare Weihnachtsgeschenke für Familie und Freude machen.

Um dir ein wenig zu helfen, sind hier einige Geschenkideen zusammengetragen:

  • Geschenke aus der Küche können zum Beispiel exotische Chutneys sein, süsse und salzige Brotaufstriche, Pralinen, Schokolade oder Getreideriegel sowie gebrannte Mandeln. Auch geröstete Kichererbsen sind immer beliebter.
  • Aber auch selbstgemachte Peelings, Badebomben, Lippenbalsam oder Bodybutter kommen gut an. 
  • Selbstgemachte Duftkerzen, Lesezeichen oder Fotokalender sind immer ein schönes Geschenk.
  • Du willst noch mehr Inspiration? Weitere schöne Geschenkideen findest du hier.

Nachhaltig einpacken

Das Auspacken gehört für viele mit zum Schönsten an Weihnachten: Erst wird mühevoll eingepackt, danach wird es gedankenlos aus dem Papier gefetzt. Für die Tonnen von Geschenkpapier, mit der wir über die Feiertage unsere Abfalltonnen füllen, verschwinden ganze Wälder.

  • Geschenkpapier wiederverwenden

Wozu Geschenkpapier kaufen, wenn es super einfach wiederverwendet werden kann. Dazu das Geschenk vorsichtig öffnen, um das Geschenkpapier nicht zu zerreissen und im nächsten Jahr wiederverwenden. Unschöne Ränder kannst du einfach umgeknickt oder abschneiden!. Übrigens gibt’s spezielles Klebeband, das sich leicht und einfach ablösen lässt. Oder noch besser, du verzichtest ganz darauf.

  • Altpapier recyceln

Alte Zeitungen, Land-und Strassenkarten, Kalenderblätter, Buchseiten oder Notenblätter lassen sich wunderbar und kostengünstig als Geschenkpapier umfunktionieren. Mit einer hübschen Schleife und etwas Tanne dekoriert, wird aus Altpapier eine schöne Geschenkverpackung.

  • Geschenk im Geschenk

Socken sind die wohl unbeliebtesten Weihnachtsgeschenke überhaupt. Jedoch eignen sich gerade Kleidungsstücke wie Socken, Schals, Mützen und Shirts besonders gut, um kleinere Geschenke zu verpacken. Mit einer hübschen Schleife kommen auch Socken gut an 😉

Nachhaltig Weihnachten feiern mit einem Weihnachtsbaum ohne Gift und Waldsterben

Der Weihnachtsbaum selbst soll uns einen Hauch Waldnatur ins traute Heim bringen. In Wahrheit kommen Weihnachtsbäume oft aus Monokulturen im Ausland und wurden mit Pestiziden behandelt.

  • Regionaler Weihnachtsbaum

Die Nordmanntanne ist mit Abstand der beliebteste Weihnachtsbaum in Europa. Doch wusstest du, dass die Samen aus Georgien kommen? Diese werden in gefährlicher Arbeit aus den Spitzen der Tannen gepflückt. Dabei gibt es jedes Jahr viele Tote. Daher solltest du beim Weihnachtsbaumkauf lieber auf regionale Baumarten, wie Kiefer oder Fichte, setzen. Ausserdem unterstützt du so heimische Forstbetriebe und lange Transportwege werden vermieden.

  • Bio-Weihnachtsbäume

Bio-Weihnachtsbäume wachsen, anders als herkömmliche Bäume, in Mischkulturen auf. Damit sind sie weniger anfällig für Schädlinge und die Flächen werden nicht mit Pestiziden bespritzt. Bio-Weihnachtsbäume stammen aus Betrieben die nach Kriterien des ökologischen Landbaus oder des ökologisch ausgerichteten Waldbaus zertifiziert sind. Sei also achtsam beim Kauf deines Weihnachtsbaumes!

Das Wichtigste an Weihnachten und was viele Menschen leider vergessen: Es ist das Fest der Liebe und nicht des Konsums. Es sollte eine besinnliche und ruhige Zeit sein, die du mit deinen Liebsten verbringst. Eine Zeit die mit Lachen, Liebe & Süssem gefüllt sein soll und nicht mit Konsum, Stress, Hektik und Streit.

Hast du dein Weihnachtsfest schon geplant? Was machst du, um dieses nachhaltig zu gestalten? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.