Oil Pulling: dein neuer Entgiftungs-Geheimtipp

Oil Pulling heisst der neuste Beauty-Trend, welcher für schönere Haut, weissere Zähne und mehr Wohlbefinden sorgen kann. Oil Pulling ist als Beautypraktik eigentlich schon ziemlich alt. Und es funktioniert wirklich, auch wenn es ein wenig absurd klingt. In diesem Beitrag erfährst du, warum du unbedingt Oil Pulling in deine Beauty-Routine einbauen solltest.

Schönheitsfanatiker und Fans natürlicher Heilmittel sind vom Oil Pulling begeistert. Deshalb ist es Teil ihres täglichen Beautyregimes geworden, ihren Mund mit Pflanzenöl auszuspülen.

Sesam Öl

Klingt dies ein wenig ekelhaft? Vergiss nicht, dass Oil Pulling deine Haut und Zähne schöner machen, sowie eine lange Liste von Krankheiten lindern kann. Das alles nur durch eine Ölspülung deines Mundes. Klingt verlockend, oder?

Was ist Oil Pulling?

Vorwarnung: das Öl bitte nicht schlucken, sondern ausspucken!

Oil Pulling (zu Deutsch: Ölziehen) bedeutet regelmässiges „gurgeln“ und “durch die Zahnzwischenräume ziehen” von Speiseöl (meistens Sesam, Sonnenblume oder Kokos).

Ölziehen zieht das Gift aus unserem Körper. Sozusagen ein Detox durch unsere Zunge, nur ohne zeitintensive Entschlackungskuren. Darum ist es ungesund, wenn du die Schadstoffe dann schluckst.

Laut der indischen Heilpraktik Ayurveda ist die Zunge die Verlängerung des Magen-Darm-Trakts und gilt als wichtiges Zentrum für unser Wohlbefinden. Durch das Ölziehen werden schädliche Bakterien und Giftstoffe, welche über unsere Zunge ausgeschieden werden, aus der Schleimhaut gespült, an das Öl gebunden und dann ausgespuckt. Unser Immunsystem kann durch regelmässiges Oil Pulling abwehrfähiger werden und auch unser Stoffwechsel wird verbessert, wenn der Körper vom Abbau von Schadstoffen entlastet wird. Mehr zu ayurvedische Praktiken findest du hier.

Die Vorteile von Ölziehen

Kokosnussöl

  • sorgt für weissere Zähne
  • besseres und gesundes Hautbild
  • wirkt Hautproblemen wie Akne, Neurodermitis und Schuppenflechten entgegen
  • sorgt für besseren Schlaf
  • entgiftet unseren Körper
  • verhindert Mundgeruch
  • reduziert Plague und Karies
  • heilt Zahnfleischentzündungen
  • kann Migräne, Arthrose, Diabetes, Asthma, Bronchitis und Stirnhöhlenentzündung lindern
  • macht frischer und fitter
  • wirkt gegen Hormonschwankungen
  • stärkt unser Immunsystem
  • regt die Verdauung an

Wie oft sollte man ölziehen?

Einmal täglich oder nach Bedarf. Wer es regelmässig macht, hat die Chance auf weissere Zähne und robustes Zahnfleisch. 

Welches ÖL eignet sich?

Das Öl sollte qualitativ hochwertig und kalt gepresst sein. Von Oliven– über Kokos– bis zu Sonnenblumen– oder Sesamöl hat jedes seine Vorteile. Manche Kuren empfehlen sogar, jeden Tag ein anderes Öl zu ziehen. Auch gibt es spezielle Ölziehkuren, die aus einer Mischung von verschiedenen natürlichen Ölen bestehen.

Wie funktioniert Oil Pulling?

Du kennst die Wirkung, du weisst welche Öle in Frage kommen – jetzt fehlt nur noch die Schritt für Schritt Anleitung zum Ölziehen.

Sonnenblumen Öl

  1. Es ist früh am Morgen – du wachst auf und dein erster Weg führt dich nüchtern zum Öl deiner Wahl (zur Erinnerung: Kokosöl, Olivenöl, Sesamöl oder Sonnenblumenöl)
  2. Zähneputzen? Später!
  3. Optional: Du nimmst vorab deinen Zungenschaber zur Hand und führst die vollständige ayurvedische Morgenroutine durch (Dinacharya).
  4. Ausspülen!
  5. Du nimmst einen Teelöffel bis Esslöffel Öl in den Mund – das Ölziehen (Gandusha) beginnt (beginne zuerst mit einem Teelöffel und steigere dich mit der Zeit bis zu einer Menge, mit der du dich wohl fühlst).
  6. Das Öl ist immer in Bewegung. Du darfst schlimme Geräusche machen und schlürfen. Es soll aber nicht anstrengend für dich sein.
  7. Wenn das Öl für dich als Anfänger schon nach kurzer Zeit einen eigenartigen Geschmack bekommt, spuck es aus und nimm frisches Öl.
  8. Die 20 Minuten sind um und das Öl hat in deinem Mund eine dünnflüssige Konsistenz bekommen. Beim Ausspucken merkst du zudem, dass es weisslich geworden ist.
  9. Spuck das Öl NICHT in das Waschbecken sondern in ein saugfähiges Taschentuch, das du später in den Müll wirfst. So vermeidest du Giftstoffe im Wasser und das Verstopfen deines Abflusses.
  10. Ausspülen, ausspülen, ausspülen (warmes Wasser ist dafür ideal) und anschliessend wie gewohnt die Zähne putzen.

Zähne putzen

Einfacher gesagt als getan: Tipps von erfahrenen Ölziehern

  • Nicht zu viel des Guten. Es wird empfohlen am Anfang nicht mehr als einen kleinen Löffel zu dir zu nehmen, da sich die Menge mit dem Speichel verdoppelt. Dein Kiefer muss sich langsam an die Knochenarbeit gewöhnen. Fange auch erst mit wenigen Minuten an und arbeite dich dann langsam Mal für Mal vor.
  • Ganz nach deinem Gusto. Wähle zum Oil Pulling unbedingt eine Sorte aus, die du geschmacklich magst. Nach Ayurveda ist der Klassiker  Sesamöl, du kannst aber auch Kokosöl und Sonnenblumenöl als Entgiftungsöle brauchen.
  • Take it slow. Verteile in deinem Mund das Öl und ziehe es langsam durch die Zahnzwischenräume. Achte unbedingt darauf, dass du es langsam machst, denn durch schnelle Bewegung beginnt  es zu schäumen, was unangenehm sein kann.
  • Morgenstund hat Öl im Mund. Ölziehen kannst du eigentlich immer. In der Praxis von Ayurveda ist es traditionell Teil der Morgenroutine und wird gleich nach dem Aufwachen gemacht. Über Nacht scheidet unser Körper viele Giftstoffe aus und darum ist es am besten noch vor dem Kaffee trinken oder Frühstück Öl zu ziehen, da sonst alle Toxine vom Mund in den Magen gespült werden.
  • Streck deine Zunge raus. So kannst du am besten den Belag vor dem Ölziehen abschaben. Das geht ganz einfach mit einem ayurvedischen Zungenschaber oder mit einem Löffel.
  • Weg mit dem Zeug. Am besten spuckst du das Öl am Ende direkt in den Müll, weil es dort deinen Abfluss nicht verstopfen kann. Danach deinen Mund mit lauwarmem Wasser ausspülen. Hier ist nochmal zu betonen: das Öl darf nicht geschluckt werden, da du versuchst die darin gebundenen Bakterien und Keime aus deinem Körper raus zu befördern.

Du willst noch mehr? Dann gib noch eine Prise Backpulver oder Natron dazu. So stellst du den perfekten PH-Wert in deinem Mund her. Kariesbakterien hassen das und werden vernichtet.

Natron

Alles hängt zusammen

Eine gute Zahn- und Mundhygiene kann viele andere Krankheiten verhindern. Es wurde nachgewiesen, dass Menschen mit einer schlechten Zahnhygiene öfter Herzinfarkte, Schlaganfälle und Lungenentzündungen erlitten. Auch Diabetes kann mit einer guten Mundgesundheit entgegengewirkt werden.

Ölziehen reinigt den Mund gründlich von Plague und Kariesbakterien, so kann sich der Körper dann auf das Heilen anderer Stellen konzentrieren und wir fühlen uns insgesamt gesünder und fitter.

Gesunde Zähne

Auch Zahnfleischentzündungen können durch Oil Pulling stark reduziert werden. Ein ganzer Ersatz für Zahnpflege und professionelle Zahnarztmedizin ist es jedoch nicht. Ernsthafte Infektionen sitzen sehr viel tiefer und werden beim Ölziehen, welches nur oberflächlich ins Zahnfleisch eindringen kann, nicht erreicht. Also: trotzdem weiterhin fleissig deine Zähne putzen und jährlich dem Zahnarzt einen Besuch abstatten.

Vertiefte Informationen zum Ölziehen erhältst du in diesem lehrreichen Buch.

 

Hast du schon Oil Pulling ausprobiert? Was sind deine Erfahrungen damit? Welches ist dein präferiertes Öl? Teile diese mit uns in den Kommentaren!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.